Programm der Berliner Konferenz

BERLINER KONFERENZ

MINERALISCHE NEBENPRODUKTE UND ABFÄLLE

20. Juni und 21. Juni 2016

Hotel Berlin 
Lützowplatz 17 • Berlin

 

Dieses Programm als PDF herunterladen (2,3 MB)

Themen

Politik • Recht • Wirtschaft • Aschen | Schlacken | Stäube
Abfallverbrennungsrückstände • Nebenprodukte der Metallurgie
Bauabfälle • Planung und Bau von Deponien • Landfill Mining

Programmkomitee

Professor Dr.-Ing. Dr. h. c. Bernd Friedrich
Leiter des Instituts für Metallurgische Prozesstechnik und Metallrecycling IME, RWTH Aachen

Professor Dr.-Ing. Thomas Pretz
Leiter des Instituts für Aufbereitung und Recycling I.A.R., RWTH Aachen

Professor Dr.-Ing. Peter Quicker
Lehr- und Forschungsgebiet Technologie der Energierohstoffe, RWTH Aachen

Univ.-Professor Dr.-Ing. Dr. h.c. Dieter Georg Senk
Lehrstuhl für Metallurgie von Eisen und Stahl, RWTH Aachen

Professor Dr.-Ing. habil. Dr. h. c. Karl J. Thomé-Kozmiensky

Professor Dr.-Ing. Hermann Wotruba
Lehr- und Forschungsgebiet Aufbereitung mineralischer Rohstoffe, RWTH Aachen


Programmkoordination

Dr.-Ing. Stephanie Thiel

 

20. Juni 2016

Plenarveranstaltung

9.00 Uhr        Begrüßung

Elisabeth Thomé-Kozmiensky, M.Sc.

Einführung

Professor Dr.-Ing. habil. Dr. h.c. Karl J. Thomé-Kozmiensky, Dr.-Ing. Stephanie Thiel

MODERATION: Professor Dr.-Ing. habil. Dr. h.c. Karl J. Thomé-Kozmiensky
Dr.-Ing. Stephanie Thiel

9.15 Uhr Strategie zur Verwertung von mineralischen Nebenprodukten und Abfällen

sowie Deponieaspekte im neuen Kreislaufwirtschaftspaket der EU


Dr.-Ing. Heinz-Peter Eisen

Leiter Projekt Nebenprodukte und Reststoffe, ThyssenKrupp Steel Europe AG, Duisburg


9.45 Uhr Ergebnisse aus dem Planspiel zu Verwertungsfragen

nach ErsatzbaustoffV und BBodSchV – ein Sachstandsbericht


Regierungsdirektor Michael Heugel

Leiter des Referats WR III 3 Recht des Bodenschutzes und der Ressourceneffizienz; Bergrecht

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) Bonn


10.15 Uhr Die Österreichische Recycling-Baustoffverordnung ein halbes Jahr nach In-Kraft-Treten


Dipl.-Ing. Roland Starke

Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, Wien

 

10.45 Uhr Die neue Schweizerische Verordnung über die Vermeidung und die Entsorgung

von Abfällen – Praktische Umsetzung und Auswirkungen auf den Bauabfallstrom –

 

Dipl.-Ing. Ursin Ginsig, Geschäftsführer, Eberhard Recycling AG, Kloten

 

11.15 Uhr Kaffeepause


 

MODERATION: Professor Dr.-Ing. Peter Quicker

 

11.45 Uhr Grundsätze für Anwendungsregeln der Geringfügigkeitsschwellen

an der Schnittstelle Wasserrecht – Abfallrecht – Bodenschutzrecht

 

Dr. Andreas Zeddel

Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein

 

12.15 Uhr Diskussionsstand zur Mantelverordnung mit Schwerpunkt Novellierung der BBodSchV

 

Hon.-Professor Dr. Jens Utermann, Direktor und Professor, Leiter des Fachgebiets II 2.6

Maßnahmen des Bodenschutzes, Umweltbundesamt, Dessau-Roßlau

 

12.45 Uhr Zwischen M20 und Mantelverordnung

– Erfahrungen aus dem zehnjährigen Interimsvollzug

 

Ministerialrat Peter Dihlmann

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, Stuttgart

 

13.15 Uhr Stellungnahmen zum aktuellen Arbeitsentwurf der Mantelverordnung

 

Ass. jur. Jasmin Klöckner, Geschäftsführerin der Bundesvereinigung Recycling-Baustoffe (BRB) e.V.

und der Interessengemeinschaft der Aufbereiter und Verwerter von Müllverbrennungsschlacken (IGAM), Duisburg

Thomas Reiche, Geschäftsführer des FEhS – Institut für Baustoff-Forschung e.V., Duisburg

Dr.-Ing. Alexander Gosten, Prokurist Abfallbehandlung/Stoffstrommanagement, BSR Berliner Stadt-

reinigungsbetriebe, Vizepräsident der DGAW – Deutsche Gesellschaft für Abfallwirtschaft e.V.

und verantwortlich für den DGAW-Arbeitskreis Reststoffe aus MVA und EBS-Anlagen

 

13.45 Uhr Mittagspause


MODERATION: Professor Dr.-Ing. Hermann Wotruba

 

14.45 Uhr Dunkle Wolken oder Silberstreifen am Horizont

– Anmerkungen zum aktuellen Arbeitsentwurf der Ersatzbaustoffverordnung –

 

Ministerialrat Dr.-Ing. Heinz-Ulrich Bertram

Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz, Hannover

 

15.15 Uhr Recyclingpraxis 2016 vor dem Hintergrund unbefriedigender Verordnungsprozesse

– zur Notwendigkeit einer bundeseinheitlichen Regelung für Ersatzbaustoffe –

 

Berthold Heuser, Prokurist der REMEX Mineralstoff GmbH, Düsseldorf

 

15.45 Uhr Sind die Gesetzesinitiativen auf nationaler und europäischer Ebene

zu Ressourceneffizienz und Kreislaufwirtschaft aus Sicht der Stahlindustrie kohärent?

 

Dr.-Ing. Henning SchliephakeGeschäftsführer der Georgsmarienhütte GmbH, Georgsmarienhütte

 

Dipl.-Ing. Gerhard Endemann

Leiter Geschäftsfeld Politik, Wirtschaftsvereinigung Stahl, Düsseldorf

 

16.15 Uhr Kaffeepause


16.45 Uhr Einsatz von mineralischen Rückbaustoffen im Bau einschließlich Hochbau

– Strategie zur Förderung und praktische Erfahrungen im Kanton Zürich –

 

Dipl.-Ing. Franz Adam, Abteilungsleiter Abfallwirtschaft und Betriebe

AWEL Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft des Kantons Zürich

 

17.15 Uhr Technische Regeln für Recycling-Baustoffe im Umbruch – Stand und Ausblick

 

Dipl.-Min. Markus Schumacher, Geschäftsführer Technik

Bundesvereinigung Recycling-Baustoffe (BRB) e.V., Duisburg

 

17.45 Uhr Aktuelle Entwicklungen im europäischen und deutschen Deponierecht

 

Dr.-Ing. Bernd Engelmann, Umweltbundesamt, Dessau-Roßlau

 

19.30 Uhr Abendveranstaltung mit Buffet und Wein


Rückstände aus der Verbrennung von Abfällen


MODERATION: Professor Dr.-Ing. Thomas Pretz

8.00 Uhr Aufbereitung von Abfallverbrennungsaschen – Eine Übersicht

Professor Dr. Rainer Bunge

Institut für Umwelt- und Verfahrenstechnik (UMTEC)

Hochschule für Technik Rapperswil (HSR), Schweiz

8.30 Uhr Novellierung des BVT-Merkblatts Abfallverbrennung
– Sachstand, Entwicklungstendenzen und Neue Verfahren zur Aufbereitung von Rostaschen und Filterstäuben

Dipl.-Ing. Markus Gleis

Wissenschaftlicher Oberrat, Umweltbundesamt, Dessau-Roßlau

9.00 Uhr Alternatives Konzept zum Flugaschenmanagement der Stadt Wien

 

Dipl.-Ing. Florian Huber, Professor Dipl.-Ing. Dr. Franz Winter

Professor Dipl.-Ing. Dr. techn. Johann Fellner

Christian Doppler Labor für Anthropogene Ressourcen, Technische Universität Wien

9.30 Uhr Kaffeepause

MODERATION: Professor Dr. Rainer Bunge

10.00 Uhr Aufbereitung der Rostasche-Feinfraktion < 10 mm – Stand der Technik

 

Professor Dr.-Ing. Thomas Pretz

Leiter des Instituts für Aufbereitung und Recycling I.A.R., RWTH Aachen

10.30 Uhr Rückgewinnung von Metallen aus der Feinfraktion von Abfallverbrennungsaschen

 

Martin Schmidt

LAB GmbH, Niederlassung Zug, Cham, Schweiz

Dr. Roland Weippert

LAB Geodur Zug, Cham, Schweiz

11.00 Uhr Nassaufbereitung von Abfallverbrennungsaschen
– Betriebsergebnisse einer großtechnischen Anlage in Österreich –

 

Ing. Gerhard Stockinger B.A., Forschung & Entwicklung

Brantner Walter GmbH, Purgstall

11.30 Uhr Mittagspause

MODERATION: Professor Dr.-Ing. Lale Andreas

12.30 Uhr Aufbereitete Abfallverbrennungsasche als Zuschlagstoff bei der Herstellung von Betonsteinen

 

Ing. Huub Creuwels

Senior Consultant, SGS Intron B.V., Sittard, Niederlande

Ing. Jan Kappetein

Geschäftsführer der Heros Sluiskil B.V., Sluiskil, Niederlande

13.00 Uhr Möglichkeiten und Grenzen von Bioleaching- und Bioakkumulations-Verfahren für die Rückgewinnung von Metallen und Phosphor

 

Professor Dr. rer. nat. Wolfgang Dott

Direktor des Instituts für Hygiene und Umweltmedizin

Universitätsklinikum der RWTH Aachen

13.30 Uhr Aschen aus der Klärschlamm-Verbrennung

 

Dr.-Ing. Klaus Scheidig

Beratender Ingenieur VDI, VDEh, DWA, Kaulsdorf

14.00 Uhr Abschlusskaffee


Nebenprodukte aus der Metallurgie

MODERATION: Professor Dr.-Ing. Dr. h.c. Bernd Friedrich

8.00 Uhr Metallurgische Maßnahmen zur Einstellung der Nachhaltigkeit von Elektroofenschlacken – Kreislaufwirtschaft stabil weiterentwickeln

 

Dr.-Ing. Dirk Mudersbach

Bereichsleiter Forschung und Entwicklung, Max Aicher Umwelt GmbH, Meitingen

David Algermissen, M.Sc., Dr.-Ing. Peter Drissen

FEhS – Institut für Baustoff-Forschung e.V., Duisburg

Dipl.-Ing. Hans Peter Markus

Betriebsleiter Sekundärmetallurgie, Lech-Stahlwerke GmbH, Meitingen

Susanne Schüler

Produktentwicklung, Max Aicher Umwelt GmbH, Meitingen

8.30 Uhr Nachhaltigkeit durch Schlackenverarbeitung – Wärmerückgewinnung und Trockengranulation –

 

Universitätsprofessor Dr.-Ing. Dr. h.c. Dieter Georg Senk, Felix Firsbach, M.Sc.

Lehrstuhl für Metallurgie von Eisen und Stahl, RWTH Aachen

9.00 Uhr Stahl- und Stahllegierungs-Schlacken – Überblick über die technischen Möglichkeiten der Aufbereitungstechnik bei der Verwertung der Metall- und mineralischen Fraktion

 

Professor Dr.-Ing. Andreas Jungmann, Geschäftsführer Dr.-Ing. Andreas Schiffers

CALA Aufbereitungstechnik GmbH & Co. KG, Aachen

Dr.-Ing. Holger Wulfert, Loesche GmbH, Prozessengineering und Technologie, Düsseldorf

9.30 Uhr Kaffeepause


MODERATION: UniversitätsProfessor Dr.-Ing. Dr. h.c. Dieter Georg Senk

10.00 Uhr Ressourceneffizienz – Theorie und Praxis am Beispiel der Baustoffe aus der Stahlindustrie

 

Thomas Reiche, Geschäftsführer, Dr. Evin Zozan, Public Affairs

FEhS – Institut für Baustoff-Forschung e.V., Duisburg

10.30 Uhr Methodenwidersprüche bei der Bestimmung von Schwermetallelutionen aus metallurgischen Schlacken

 

Professor Dr.-Ing. Dr. h.c. Bernd Friedrich

Institutsleiter Metallurgische Prozesstechnik und Metallrecycling IME, RWTH Aachen

Dipl.-Ing. Christoph Kemper

Produktionsingenieur, Elektrowerk Weisweiler GmbH, Eschweiler-Weisweiler

11.00 Uhr Verwendung von LD-Schlacke im Wege- und Flächenbau

 

Dr. rer. nat. Michael Dohlen, Leiter Forschung & Entwicklung | Qualitätssicherung

thyssenkrupp MillServices & Systems GmbH, Oberhausen

11.30 Uhr Mittagspause

MODERATION: Professor Dr.-Ing. habil. Eberhard Gock

12.30 Uhr Rückstandsfreie Aufarbeitung von Schlacken der ehemaligen Mansfelder Kupferschieferverhüttung

 

Dr.-Ing. Leila Miganei, Professor Dr.-Ing. habil. Eberhard Gock

Akademischer Oberrat Dr.-Ing. Jörg Kähler, Technische Universität Clausthal

Dr. habil. Lutz Koch

Geschäftsführender Gesellschafter der Projektservice GbR Eisleben

Dipl.-Ing. Horst Zobel

Sekretär der ZAG Geothermie und Rohstoffe im Landkreis Mansfeld-Südharz

13.00 Uhr Sekundärrohstoffe in Hüttenhalden – Strategien zur Haldendetektion und -analyse auf Basis von Geoinformationstechnologien –

 

Jochen Nühlen, M. Sc., Nachhaltigkeits- und Ressourcenmanagement

Fraunhofer Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT, Oberhausen

13.30 Uhr Gewinnung strategischer Metalle und anderer Mineralien aus sächsischen Bergbauhalden

 

Philipp Büttner, Projektkoordinator

Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie

14.00 Uhr Abschlusskaffee



Bauabfälle

MODERATION: Professor Dipl.-Ing. Dr. techn. Johann Fellner

8.00 Uhr Techno-ökonomische Potentiale der Rückgewinnung von Rohstoffen aus dem Industrie- und Gewerbegebäude-Bestand

 

Professor Dr. rer. nat. Liselotte Schebek

Fachgebietsleiterin Stoffstrommanagement und Ressourcenwirtschaft

Technische Universität Darmstadt

8.30 Uhr Hochwertige Verwertungswege für Porenbetonbruch in Mörteln und Leichtsteinen für Mauerwerk

Dipl.-Ing. Frank Hlawatsch, Geschäftsführer der Forschungsvereinigung

Recycling und Wertstoffverwertung im Bauwesen e.V. (RWB), Bremen

Dipl.-Ing. Hakan Aycil

Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Amtlichen Materialprüfungsanstalt (MPA)

der Freien Hansestadt Bremen, Geschäftsbereich der Stiftung Institut für Werkstofftechnik

Professor Dr.-Ing. Jörg Kropp

Leiter des Instituts für Baustofftechnologie der Hochschule Bremen

und Stellvertretender Direktor der Amtlichen Materialprüfungsanstalt (MPA)

der Freien Hansestadt Bremen, Geschäftsbereich der Stiftung Institut für Werkstofftechnik

9.00 Uhr Von feinkörnigem Bauabbruch < 2 mm zu funktionalen Baumaterialien und Bauteilen – das Verbundprojekt BauCycle –

 

Dipl.-Mineraloge Sebastian Dittrich

Betontechnologie & funktionale Baustoffe, Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP, Valley

9.30 Uhr Kaffeepause

MODERATION: Universitätsprofessor Dipl.-Ing. Dr. mont. Roland Pomberger

10.00 Uhr Trennung von Verbund-Baustoffen durch Mikrowellenbehandlung

 

Dipl.-Ing. Steffen Liebezeit

Institut für angewandte Bauforschung Weimar gGmbH

10.30 Uhr Aufwertung der Produktströme in der Bauschuttaufbereitung durch Einsatz sensorbasierter Sortierung – Beispiel Gips aus Bauschutt

 

Dipl.-Ing. Christian Pak, Dipl.-Ing. Oliver Lambertz

TOMRA Sorting GmbH, Mülheim-Kärlich

11.00 Uhr Industrielles Recycling für gipshaltige Abfälle – Betriebserfahrungen und Produktqualität der Aufbereitungsanlage  in Großpösna/Störmthal –

 

Dipl.-Ing. Jörg-Michael Bunzel

Geschäftsbereichsleiter MUEG Mitteldeutsche Umwelt- und Entsorgung GmbH, Braunsbedra

11.30 Uhr Mittagspause

MODERATION: Professor Dr. Mario Mocker

12.30 Uhr Aufbereitung von Gipskartonplatten zu einem hochwertigen Einsatzstoff am Beispiel der Anlage in Deißlingen

 

Ronald Vogt

Technischer Bereichsleiter, STRABAG Umwelttechnik GmbH, Darmstadt

13.00 Uhr Umgang mit teerhaltigem Straßenaufbruch

 

Dipl.-Wirtsch.-Ing., M.Sc. Bernhard Gerstmayr

Referat Produktverantwortung, Wertstoffrückgewinnung

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, München

13.30 Uhr Verfahren zur Aufbereitung von Bohrschlämmen aus Horizontal- und Vertikalbohrungen

 

Dr. Gregor Silvers

Geschäftsfeldleiter Flächenrecycling und Stoffstrom, Max Wild GmbH, Berkheim

14.00 Uhr Abschlusskaffee


Deponien


MODERATION: Dr.-Ing. Heinz-Ulrich Bertram

8.00 Uhr Rückbau von Deponien

 

Professor Dr.-Ing. Gerhard Rettenberger

Ingenieurgruppe RUK GmbH, Longuich

8.30 Uhr Stoffstrombasierte ökonomische Bewertung von Landfill-Mining-Projekten

 

Dipl.-Wirtsch.-Ing. Anna Breitenstein

Technische Universität Braunschweig

9.00 Uhr Deponierückbau in der Praxis – Technologie, Produkte und Kosten am Beispiel des Rückbaus einer 7,5 Mio. m³ großen Deponie –

 

Ing. Reinhard Göschl

IUT GmbH, Pitten, Österreich

9.30 Uhr Kaffeepause


MODERATION: Professor Dr.-Ing. Gerhard Rettenberger

10.00 Uhr Stand der Planung und Errichtung neuer Deponien für die Ablagerung mineralischer Abfälle in Brandenburg

 

Dr. Ulrich Stock

Abteilungsleiter Technischer Umweltschutz

Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg

Potsdam/Groß Glienicke

10.30 Uhr Beantragung neuen Deponieraums DK 0/DK I  – Erfahrungen aus der Genehmigungs- und Gerichtspraxis –

 

Rechtsanwalt Dr. Peter Kersandt

Andrea Versteyl Rechtsanwälte, Berlin

11.00 Uhr PPP-Modelle bei der Schaffung von neuem Deponieraum

 

Rechtsanwalt Jens Kröcher

Rechtsanwältin Wiebke Richmann

Gaßner, Groth, Siederer & Coll. Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB, Berlin

11.30 Uhr Mittagspause


MODERATION: Dr. Ulrich Stock

12.30 Uhr Planung, Bau und Betrieb der Bodenaushub- und Bauschuttdeponie (DK 0) in Paderborn

 

Dr.-Ing. Ernst Reuter

Geschäftsbereichsleiter Abfallwirtschaft & Umweltgeotechnik

IWA Ingenieurgesellschaft für Wasser- und Abfallwirtschaft mbH & Co. KG, Bad Oeynhausen

13.00 Uhr Nutzung bestehender Standorte nach dem Prinzip Deponie auf Deponie

 

Dr.-Ing. Kai-Uwe Heyer

Ingenieurbüro für Abfallwirtschaft Prof. R. Stegmann und Partner, Hamburg

13.30 Uhr Errichtung einer DK II auf einem Altstandort

 

PD Dr.-Ing. habil. Albrecht Palm

Geschäftsführer der upi UmweltProjekt Ingenieurgesellschaft mbH, Stendal

14.00 Uhr Abschlusskaffee